Schriftzug Neuköllner Kunstpreis auf blauen Hintergrund
© Claudia Bachmann

Neuköllner Kunstpreis 2022

Neukölln ist bereits seit vielen Jahren das kreative Epizentrum Berlins. Die nationale und internationale Kunstszene erschafft im Bezirk einen Reichtum an künstlerischer Produktion, die mit dem Neuköllner Kunstpreis gewürdigt werden soll. Mehr als 170 Künstler:innen, die in Neukölln leben oder arbeiten, haben sich auch in diesem Jahr wieder beworben. Sieben von Ihnen wurden von einer fünfköpfigen Fachjury für den mit insgesamt 6.000 Euro dotierten Kunstpreis nominiert.
In einer Gruppenausstellung stellt die Galerie im Saalbau die Arbeiten der Nominierten vor. Die Besucher:innen erhalten dadurch einen authentischen Einblick in die vielschichtige Produktion und besondere Qualität der Werke Neuköllner Künstler:innen, die hier jeden Tag in unzähligen Ateliers, Wohnungen und Projekträumen entstehen.
Dotiert sind die Auszeichnungen mit insgesamt 6.000 Euro:

  1. Preis – 3.000 Euro
  2. Preis – 2.000 Euro
  3. Preis – 1.000 Euro

Die Preisträger:innen werden in einer zweiten Jurysitzung nach Aufbau der Ausstellung ausgewählt. Zudem wird ein Sonderpreis der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH in Form eines Ankaufs vergeben.

Der Jury gehören an:
Dorothee Bienert (Leiterin der kommunalen Galerien Neuköllns), Frederik Foert (Künstler), Lisa Premke (Künstlerin), Mina Mahouti (Kulturnetzwerk Neukölln e.V.), Can Mileva Rastovic (Leitung Werkstatt Diversität / Young Arts Neukölln). Die Juryleitung (ohne Stimmrecht) hatte Nora Zender.

Die Nominierten und die Preisträger:innen werden bei einer festlichen Zeremonie am Montag, den 14. Februar 2022, um 19 Uhr im Heimathafen Neukölln (Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin) der Öffentlichkeit vorgestellt.

Kuratiert von Yolanda Kaddu-Mulindwa und Daniela Nadwornicek

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler