Eingangsbereich der Galerie mit schwarzen quadratischen Tafeln, in die Umlaufbahnen von Planeten graviert sind
© Nihad Nino Pušija

QUADRATURE – Ebenen der Expansion

Wie kann man die Welt jenseits des menschlichen Vorstellungshorizontes beschreiben? Wie Größen, Zusammenhänge und Zeitspannen begreifen, die über unsere alltägliche festgesetzte Erfahrung hinausgehen? Das Künstler*innenkollektiv Quadrature experimentiert mit der Widersprüchlichkeit und Mehrdeutigkeit des Raumbezugs unserer Zivilisation sowie ihrer Ausbreitung im uns (un)bekannten Universum. Ihre künstlerischen Apparate und Artefakte enthüllen eine poetische Kartographie zwischen naturwissenschaftlich-mathematischer Analyse und menschlich-philosophischer Verortung. Dabei loten sie konsequent in der Uneinigkeit von Wissen und Begreifen die Grenzen des Machbaren und des Verstandes aus.

2. September – 12. November 2017

Participating artists

Quadrature – Ebenen der Expansion, 2017 Sebastian Neitsch und Juliane Götz vor der Arbeit STONES, 2016, schwarzer Granit, je 45 x 20 x 5 cm Quadrature, MASSES, 2016, kinetisches Objekt, 125 x 125 x 35 cm Quadrature – Ebenen der Expanision, 2017, Ausstellungsansicht Quadrature – Ebenen der Expanision, 2017, Ausstellungsansicht Eingangsbereich der Galerie mit schwarzen quadratischen Tafeln, in die Umlaufbahnen von Planeten graviert sind Quadrature – Ebenen der Expanision, 2017, Ausstellungsansicht (