To Be Continued
© tbc

To Be Continued

Traces of the Collective

The collective To Be Continued (TBC) emerged from a neighborhood artist exchange. The artists meet regularly to talk about experiences and working conditions in the art field, searching for ways to escape the tiresome competitive situation. A first joint presentation of their work took place in 2019 under the title TBA (To Bo Announced) as part of 48 Stunden Neukölln. Almost all of the artists live in Neukölln or have their studios here.

For their exhibition in Galerie im Saalbau, TBC divides the space into an exhibition part and a “back room”. In the front various artworks are put into relation to each other, while for the “back room” they developed a site-specific spatial architecture, creating a space for lingering, in which the traces of the collective and the work processes become visible. One window will also be converted into a showcase to extend the exhibition to the street and the public space.

The artists work with different media: they paint, collage, work installatively, with film and text – and have started to make music during the pandemic. For this exhibition, they refrain from an overarching topic and take the freedom to focus on the interplay of their works. The exhibition is a space for experiments – in terms of their communication, but also in the selection of works, some of which involve new formats and media.

An accompanying program, consisting of a radio show and an art auction organized by the collective Dead Darlings, gives insight into TBC’s work and provides concrete support for artists.

To Be Continued are Frauke Boggasch, Janine Eggert, Florian Japp, Marte Kiessling, Aurelio Kopainig, Hanna Mattes, Thomas Monses, Anna-Lena Wenzel

Exhibition December 4, 2021 – February 6, 2022

Participating artists

Es ist eine Raumansicht zu sehen mit einem rosa Objekt im Vordergrund, rechts dahinter eine Installation aus Metallstangen und Autofelgen sowie an der Decke Plastikblumen. An der rechten Wand hängt ein abstraktes Bild mit dunklen Farben. Eine Ansicht des Ausstellungsraum. Im Vordergrund ist eine Installation aus Mteallstangen und bunten Autofelgen zu sehen, im Hintergrund ein grau blaues Bild sowie ein offener Durchgang zu einem weiteren Raum. In der Ecke an der Decke befinden sich bunte Plastikblume. Es sind drei von der Decke hängende Leinwände zu sehen, mit bunten Farben und Text beschrieben. Zu sehen ist ein durch ein Raumelement zweigeteilert Raum. Links gibt es eine Videoprojektion an der Wand, rechts hängt ein graues Gemälde an der Wand. Es ist eine weiße Wand mit Durchgang zu sehen. Daneben links ein grünes Quadrat und rechts eine schwarz gerahmte Zeichnung. Man sieht fünf weißgerahmte Bilder mit Collagen aus schwarz-weiß Fotografien von Sportlern. Auf einer Wand sind Reihen von A4 Blättern mit Nägeln angebracht, die handschriftliche Texte zeigen sowie Fotos. Eine Raumansicht, wo den Wänden eine weitere braune Wand vorgelagert ist mit einer Sitzbank. An der brauen Wandfläche sind verschiedene Kunstwerke angebracht sowie Kopfhörer. Es ist eine braune Wand mit Sitzbank zu sehen. Darauf sind gerahmte Collagen sowie ein schwarzer kleiner Monitor angebracht. Auf der Sitzbank steht ein braunes Objekt sowie ein Buch. Es ist eine braune Wand mit Sitzbank zu sehen. Darauf sind gerahmte Collagen angebracht sowie ein Keramikobjekt und Kopfhörer. Im Vordergrund ist eine braune Wand mit Sitzbank zu sehen. Dort sitzt ein Besucher mit Kopfhörern. Im hintergrund sind weitere Besucher:innen im Ausstellungsraum zu sehen.